Letztendlich ​sind wir dem Universum egal (Letztendlich sind wir dem Universum egal 1.) 1 csillagozás

David Levithan: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Vigyázat! Cselekményleírást tartalmaz.

Die Geschichte einer ungewöhnlichen ersten großen Liebe – und ein phantastischer Roman, wie er realistischer nicht sein könnte

Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich niemals zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren.

Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Mit ihr will er sein Leben verbringen, für sie ist er bereit, alles zu riskieren – aber kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?

Wie wäre das, nur man selbst zu sein, ohne einem bestimmten Geschlecht oder einer bestimmten Familie anzugehören, ohne sich an irgendetwas orientieren zu können? Und wäre es möglich, sich in einen Menschen zu verlieben, der jeden Tag ein anderer ist? Könnte man tatsächlich jemanden lieben, der körperlich so gestaltlos, in seinem Innersten aber zugleich so beständig ist?

Eredeti megjelenés éve: 2012

Tagok ajánlása: Hány éves kortól ajánlod?

>!
Fischer, Frankfurt am Main, 2014
400 oldal · keménytáblás · ISBN: 9783841422194 · Fordította: Martina Tichy

Kedvencelte 1

Kívánságlistára tette 1


A sorozat következő kötete

Letztendlich sind wir dem Universum egal sorozat · Összehasonlítás

Hasonló könyvek címkék alapján

Katharine McGee: Verbotene Gefühle
Cassandra Clare: Clockwork Angel (német)
Marissa Meyer: Wie Blut so rot
Suzanne Collins: Das Lied von Vogel und Schlange
Amy Ewing: Die weisse Rose
Dan Wells: Ruinen
Alexandra Bracken: Die Überlebenden
Lissa Price: Enders (német)
Veronica Roth: Gegen das Schicksal
Cecelia Ahern: Perfect – Willst du die perfekte Welt